Fledermausmonitoring

Fledermausmonitoring und -forschung im Rüdersdorfer Tagebau

Fledermausmonitoring


In Rüdersdorf richten wir seit vielen Jahren im Bereich des Kalksteintagebaus Winterquartiere für Fledermäuse ein. Unsere Kolleginnen und Kollegen unterstützen den NABU sowie den „Verein Mausohren e.V.“ und das „Berliner Artenschutzteam e.V.“ bei den jährlichen Zählungen und Beringungen. Während des Fledermausmonitorings 2018 erfasste das Zählteam 910 Fledermäuse, davon 339 in den untertägigen Strecken und den geschaffenen Ersatzquartieren. Alle Fledermausarten stehen auf der Roten Liste des Landes Brandenburg und genießen einen hohen Schutzstatus. Der Tagebau Rüdersdorf steht für den Beginn der Fledermausforschung in Europa seit 1931 und gehört neben der Zitadelle in Spandau und der Ostquell-Brauerei in Frankfurt (Oder) zu den artenreichsten Fledermaus-Winterquartieren in Brandenburg. Auch beim aktiven Abbau wird bei CEMEX Rücksicht auf die Wintergäste genommen. Im Winterhalbjahr wird in dem Bereich mit den alten untertägigen Streckensystemen nicht gesprengt, die Kalksteingewinnung dort beschränkt sich auf das Sommerhalbjahr, wenn die Fledermäuse sich nicht in ihren Winterquartieren aufhalten.